über die Therapie

Dagmar Lippert, Praxis für Psychotherapie in Wertingen nach dem Heilpraktikergesetz. Gesprächspsychotherapie nach Rogers, Focusingtherapie nach Gendlin, sowie Coaching und Lebensberatung

Immer wieder werden wir in unserem Leben mit Situationen oder Ereignissen konfrontiert, die uns mehr Kraft abverlangen, als wir im Moment zu haben glauben.

Immer wieder stellen sich uns Probleme in den Weg, die uns eine Nummer zu groß sind, bei denen wir das Gefühl haben, alleine keinen (Aus)weg zu finden.

Als Gesprächs- und Focusingtherapeutin biete ich Ihnen den vertrauensvollen Raum, den Sie für sich und die Bearbeitung Ihres persönlichen Anliegens benötigen und der es Ihnen ermöglichen kann, wieder in Kontakt mit sich selbst und der in Ihnen schlummernden Lösung zu kommen.

          

Die Therapie eignet sich zur Begleitung bei Veränderungsprozessen wie z.B.

  • während einer Lebenskrise
  • nach der Diagnose einer schweren Krankheit
  • bei Problemen in Partnerschaft, Familie und Beziehung
  • bei Stress am Arbeitsplatz (Mobbing, Burnout)
  • bei depressiven Verstimmungen
  • zur Bewältigung von Ängsten und Phobien
  • nach traumatischen Erlebnissen und zur Trauerbewältigung.

 



Gesprächspsychotherapie

nach Carl Rogers

wertschätzende AKZEPTANZ

einfühlendes VERSTEHEN (Empathie)

ECHTHEIT (Kongruenz)

 

Auf diesen drei Grundhaltungen des Therapeuten basiert die klientenzentrierte Gesprächstherapie, die von Carl Rogers Mitte des letzten Jahrhunderts entwickelt wurde.

Ausgehend vom humanistischen Menschenbild war Rogers der festen Überzeugung, dass jeder Mensch über eine angeborene Aktualisierungstendenz verfügt, die es ihm ermöglicht, sich weiterzuentwickeln und in seiner Persönlichkeit zu reifen. Jeder Mensch trägt also alles zu seiner Heilung Notwendige bereits in sich und ist selbst am besten dazu in der Lage, seine persönliche Situation zu analysieren und Probleme konstruktiv zu lösen. Der Therapeut gibt somit nichts vor, sondern hilft dem Klienten lediglich dabei, die in ihm liegende Lösung ans Tageslicht zu befördern.

 

Focusingtherapie

             nach Eugene Gendlin

FELT SENSE (gefühlter Sinn)

 

FELT SHIFT (gefühlte Veränderung)

 

Eugene Gendlin war zunächst Rogers' Mitarbeiter und später dessen Nachfolger am Lehrstuhl der University of Chicago. Er entwickelte die Focusingtherapie als Technik der Selbsthilfe bei der Lösung persönlicher Probleme.

Körperempfindungen spielen dabei eine wesentliche Rolle, denn jedes Erleben - egal ob als positiv oder negativ empfunden - ruft eine körperliche Reaktion hervor (z.B. "Schmetterlinge im Bauch" bei Verliebtsein, oder "Kloß im Hals" bei Trauer, "Herzrasen" bei Angst ...). Während die auslösenden Ereignisse oft vergessen oder verdrängt werden, bleiben die damit verbundenen Körpersignale erhalten, so dass man diese fokussieren kann.

Die zunächst noch vage Beschreibung der Körperempfindung wird im Laufe des Focusingprozesses immer treffender und führt schließlich zu einer spürbaren Erleichterung und zu neuen Lösungswegen, die vorher blockiert oder nicht sichtbar waren.


Ablauf der Therapie

Wenn Sie das Gefühl haben, dass ich Ihnen mit meinem Angebot weiterhelfen kann, rufen Sie mich an oder schreiben mir eine Email.

Denken Sie bitte daran, mir Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen, falls die Mailbox rangeht. Ich werde mich dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen, um mit Ihnen einen Termin für ein erstes kostenfreies Vorgespräch zu vereinbaren.

Bei diesem zeitnahen Vorgespräch können Sie mir Ihre Situation erläutern und ich kann Ihnen meine Vorgehensweise darlegen. Nach diesem ersten Gespräch treffen Sie in Ruhe die Entscheidung darüber, ob Sie weiterhin meine Unterstützung und Begleitung wünschen.

Die Therapie wird dann in Einzelsitzungen in meiner Praxis stattfinden.

Die Sitzungen terminieren wir nach Ihrem Bedarf. Eine Sitzung dauert in der Regel 50 Minuten.