ausatmen - Entspannen - auftanken

 

Die Ursache physischer Verspannungen ist häufig in psychischer Anspannung zu suchen. Stress ist in unserem Leben allgegenwärtig und wirkt sich auf Dauer negativ auf unser Wohlbefinden aus.

Die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson kann dabei helfen, Stress abzubauen und ist somit ein hilfreicher Begleiter, der auf mentaler Ebene Ruhe und Gelassenheit schenkt und dem Körper zur wohltuenden Entspannung verhilft.

 

Progressive Muskelrelaxation

                                               nach Edmund Jacobson

über ANSPANNUNG

zur ENTSPANNUNG

 

Die Progressive Muskelrelaxation (PMR) beziehungsweise Muskelentspannung (PME) wurde von dem amerikanischen Arzt Edmund Jacobson (1885-1976) in den 1930er Jahren entwickelt.

Dabei handelt es sich um eine aktive, körperorientierte Entspannungsmethode, die an der Skelettmuskulatur ansetzt und sich positiv auf das vegetative Nervensystem auswirkt.

Relaxation steht für Entspannung.

Progressiv bedeutet, dass der Entspannungszustand Schritt für Schritt aufgebaut wird. Durch die willkürliche und bewusste Anspannung und Entspannung bestimmter Muskelgruppen wird ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers und damit einhergehend mentale Gelassenheit erreicht.

 

Zu den Zielen der PMR zählen u.a. die Verbesserung der eigenen Körperwahrnehmung, die Wiederherstellung des normalen Grundspannungszustandes und ein Ausgleich zu übermäßiger körperlicher und seelischer Spannung bzw. Stress.

 


 

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

 

Versicherten einer teilnehmenden Krankenkasse können die Kurskosten im Rahmen der jeweils gültigen Satzungsregelung anteilig erstattet werden.

Die entsprechenden Regelungen kann der Versicherte bei seiner Krankenkasse erfragen.

Die Erstattung an den Versicherten erfolgt nach Abschluss des Präventionskurses durch die Krankenkasse.

nächster Kursbeginn PMR

 

aufgrund der aktuellen Corona-Situation

 biete ich momentan keine PMR-Kurse an

 

 

ab 11.02.2020

QIGONG

mit Ute Haschlar, Übungsleiterin Qigong

 10mal, dienstags 16:30 - 17:30 Uhr für Anfänger und

18:00 - 19:00 Uhr für Anfänger und Fortgeschrittene

ebenfalls anerkannt und gefördert durch die Krankenkassen

Anmeldung unter 08272/5945 oder u.haschlar@freenet.de

 

Was ist Qigong?

 

Die vielfältigen Übungen des Qigong stammen aus China und haben ihre Wurzeln in den alten Kampfkünsten, der Meditation und Gesundheitsvorsorge.
Das Wort Qigong bedeutet sinngemäß „Übung mit der eigenen Lebensenergie“.
Ist der Fluss dieser Lebensenergie gestört, erkrankt der Mensch.
Qigong ist mit seinen langsamen und sanften Bewegungsformen neben Akupunktur und Arzneimittelbehandlung ein wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und gibt den Menschen in jeder Lebenssituation bzw. jeden Alters eine Möglichkeit der eigenen, selbstverantwortlichen Lebens- und Gesundheitspflege.
Die TCM sieht den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele - somit dienen die Übungen des Qigong immer der ganzen Einheit des Menschen und seinem Gleichgewicht.


„Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.“

Christian Morgenstern

 

Wie wirkt Qigong?


Beim Üben wird viel Wert auf die Regulierung der Haltung sowie die Koordination von Bewegung und Atmung gelegt. Damit erreicht man:
• Schulung der Selbstwahrnehmung
• Aktivierung der Selbstheilungskräfte und des Immunsystems
• Förderung und Unterstützung von Gesundheit und Wohlbefinden
• Erhaltung, Erweiterung und Sicherheit der Bewegung
• Anregung und Kräftigung der Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder und inneren Organe – Verspannungen, Schmerzen und Haltungsschäden können vermindert werden
• Verbesserung der physischen und psychischen Konstitution
• Ruhe und Klarheit – bewegte Meditation über die Brücke der Imagination
• Balance zwischen Körper, Geist und Seele